Der Prozess

Ein spektakulärer Prozess hält dieser Tage die Region Basel in Atem. Am Strafgericht wird die Urmutter aller Gesetzesverstösse verhandelt, der Sündenfall. Das prominente Klägerpaar: Adam und Eva. Auf der Anklagebank sitzt die Schlange, vorgeworfen wird ihr Anstiftung zum Verbrechen an der gesamten Menschheit.

Shooting mit Schlange

Heute Nachmittag fand für „Delikat“, die 4. Episode der Elysium-Reihe, ein Presse-Fotoshooting der besonderen Art statt: Ich habe ich gleich in zweifacher Hinsicht mein Debut gegeben, als Handmodell (wer hätte das gedacht?) und als Schlangenbeschwörerin. Für unser Pressefoto sollte sich eine echte Boa Constrictor um meinen Arm winden. Die anfängliche Skepsis war schnell überwunden. Haut auf Haut mit einer Schlange – das ist sogar ein überraschend angenehmes Gefühl. Unser Model hat sich zudem äusserst professionell verhalten, es kroch immer genau da hin, wo wir es haben wollten, und hielt während des Shootings minutenlang still. Ablenken liess sich die Schlange lediglich von unserem Fotografen Ernesto, respektive vom Objektiv seiner Kamera, für das sie sich lebhaft interessierte. Boas, so erzählte uns der Tierhändler, sind die Katzen in der Schlangenwelt; verspielt und von Natur aus neugierig. Diese Umschreibung passt, wie ich finde, wunderbar zu unserer jüngsten Produktion „Delikat“, die ganz im Zeichen einer Schlange steht, die sich nicht um die üblichen Bilder und Vorurteile schert, die ihr anhaften, ganz im Gegenteil: Ihr grossherziges Credo „Du darfst!“ beglückt schon seit vielen Jahren den geheimnisumwobenen „Club der anonymen Sehnsüchtigen“. Wer mehr herausfinden will, der komme ab 6. Dezember in die Villa Renata in der Socinstrasse in Basel!

Weitere Infos unter:
https://theaterfalle.ch/angebot/delikat

Delikat

In dunklen Zeiten werden Sehnsüchte wach. Der kommende Winter steht im Zeichen der Schlange: Sie verführt, das ist ihre ureigene Aufgabe. Im „Club der anonymen Sehnsüchtigen“ erleben die Mitglieder Verführungen der schönen, unvernünftigen, aufregenden Art…

iThink: Letzte Zusatzvorstellungen!

Nicht verpassen: Letzte Zusatzvorstellungen von «iThink»!
Die musikalische Polit-Posse thematisiert die um sich greifende Digitalisierung und inszeniert auf bissig-delikate Weise die Kollision zwischen intelligenter Technik und menschlichem Machtanspruch. 

Für die Vorstellungen am 24., 25. und 26. August erhältst du im Zuge unserer Sommeraktion 10.- Franken Ermässigung.
Jetzt Tickets sichern auf www.theaterfalle.ch/iThink

iThink: Randale auf der Rolltreppe

 

Am 19. Mai feierte „iThink“ in der Basler Stücki Premiere. Das Theaterstück um einen Dienst, der das Leben besser macht, ist sowohl Polit-Posse als auch action-geladenes Musical. Die Produktion, inszeniert in einem Einkaufszentrum, wartet mit Randalen auf der Rolltreppe und HipHop auf dem Verkaufstresen auf und provoziert sowohl Hirnwindungen als auch Lachmuskeln. Die TheaterFalle bietet mit „iThink“ ein kleines Spektakel und nimmt die Trumps und Hillarys der Gegenwart gehörig auf’s Korn. Beim Publikum und bei der Presse hat das Stück bisher folgenden Eindruck hinterlassen:

Martina Propenter, Der Sonntag:

Mit „iThink“, der bereits dritten Episode der Jubiläumsproduktion „Elysium“, ist der TheaterFalle am Freitag eine fulminante Premiere geglückt. Mit den ersten beiden Episoden „Songlines“ und „Nimmerland“ hatten die Theaterleute die Messlatte bereits sehr hoch angelegt. Mit dem sehr stimmig geschriebenen und medial bestens umgesetzten dritten Teil – moralisch verstörendes Ende inklusive – haben sie diese aber mit Leichtigkeit übersprungen.

Zuschauerrückmeldungen:

Je mehr ich mir über die Darstellung „iThink“ Gedanken mache, desto mehr bin ich begeistert vom Inhalt und der Aussage dieses Stückes. Auf eine anschauliche und erschreckende Weise wird dargestellt, wie der Mensch Sklave ist von seiner Begierde, seiner Leidenschaft und wie er gelenkt und getrieben wird von unsichtbaren Mächten – die ihn schlussendlich vernichten. Diese Erkenntnis ist in diesem Stück phänomenal umgesetzt und dargestellt.

Auf dem Nachhauseweg hat sich unsere Teeniefraktion noch mal über das Stück unterhalten – es kam bei allen sehr gut an, vor allem die Kreativität mit der das Thema umgesetzt wurde. Auch die Abwechslung Theater, Musik und Gesang und der Wechsel der Räume wurde als super empfunden (Die Rolltreppe ganz Klasse). Auch kann ich noch berichten, dass selbst bei meinem Mann – der ein absoluter Theatermuffel ist – auch dieses Stück (nach Nimmerland) sehr sehr gut ankam. Vielen Dank, wir haben den Abend sehr genossen.

Die erste Spielzeit dauert noch bis zum 16. Juni, danach sind wir nach einer kurzen Sommerpause wieder für euch da. Die genauen Spieldaten folgen.

Text und RegieSarah Gärtner, Roland Suter
Künstlerische Leitung: Ruth Widmer
Schauspiel: Martin M. Hahnemann, Ann Klemann, Dominique Lüdi, Christian Heller

Vorstellungsdaten: MI 7.6. | DO 8.6. | FR 9.6. | SA 10.6. | DO 15.6. | FR 16.6.

Weitere Infos: theaterfalle.ch/ithink